Gestüt Glimbach - © by Raimund Hesse

Aus dem Gut Rothensande ist „Gut Immenhof“ geworden

Bauarbeiten sollen bis zu 10 Millionen Euro betragen – Ausstellung im Juni

Im Juni  wird auf der Anlage die Schau „Sommer auf Gut Immenhof“ zu sehen sein, die Franz-Josef Stolle gestern ankündigte.
Foto: Rolf Röhling

 

 Bad Malente.  Der aus Visbek in Niedersachsen stammende Landwirt Franz-Josef Stolle hat auf dem Gut Rothensande bei Bad Malente (Schleswig-Holstein) seine künftigen Pläne für die Restaurierung des Gutes Rothensande bekannt gegeben. Stolle will bis Ende des Jahres 2011 dafür gut zehn Millionen Euro investieren, das Gut zu einem Pony-Hotel mit einem Restaurant, Ferienwohnungen und einem Restaurant umbauen. Das erste, was der Visbeker Landwirt unternahm: Er taufte das Gute Rothensande „Gut Immenhof“ um und teilte mit, „dass hier wieder Ponys einziehen werden.“.

Der vorherige Besitzer des Gutes Rothensande wollte die Öffentlichkeit gar nicht, der heutige Besitzer Franz-Josef Stolle sehnt sich nach dem Besuch der Menschen. „Wir werden das Gut Immenhof der Öffentlichkeit zugänglich machen“, sagte der Landwirt. Im Juni will Stolle mit einer Schau „Sommer auf Gut Immenhof“ erstmals die große Öffentlichkeit nach Rothensande vor den Toren des Kneippheilbades Bad Malente-Gremsmühlen ziehen. Dazu sollen auch Reiter und Musiker aus seiner Heimatstadt Visbek nach Bad Malente kommen und dort mit Reitern des dortigen Ostholsteinschen Reiterverein (ORV) Malente-Eutin zusammenkommen.

Artur Nörenberg, der bisherige Eigentümer des Gestütes mit einem 181 Hektar großen Landwirtschaftsbetrieb, hatte über Jahre hinweg vehement das Publikum von seinem Betrieb ferngehalten. Nörenberg wollte seine Pferdezucht und seinen Landwirtschaftsbetrieb „in aller Stille“ führen. Anders sieht das jetzt der 44jährige Franz-Josef Stolle. Er kündigte während einer Pressekonferenz auf seiner Anlage an, das er dort Ferienwohnungen und ein „sehr gutes Hotel“ errichten wird und zudem Ausstellungen organisiert. Die erste Ausstellung findet vom 3. bis 6. Juni unter dem Titel „Sommer auf Gut Immenhof“ statt.

Franz-Josef Stolle stellte den Gästen während einer Kutschfahrt das Gut Immenhof vor.
Foto: Rolf Röhling

 

 Franz-Josef Stolle, der bisher als Unternehmer in Visbek tätig war, will viele Ideen aus den Immenhof-Filmen verwirklichen. „Wir werden hier ein Ponyhotel einrichten“, sagte der gelernte Landwirt. Er hat seinen in Rothensande angesiedelten Betrieb deshalb auch den Namen „Gut Immenhof“ gegeben, „diesen Namen kennen wir auch in Oldenburg.“

Wenn alle Baupläne genehmigt sind, will Franz-Josef Stolle in der Mitte des Jahres 2010 mit den Bauarbeiten beginnen, „und wenn alles gut läuft, können wir im Herbst des Jahres 2011 die Einweihung feiern“, bekräftigte er. Nach seinen eigenen Angaben werden die Bauarbeiten bis zu zehn Millionen Euro kosten, „aber das Geld ist hier gut angelegt“, sagte Franz-Josef Stolle.

Seine Pläne sehen vor, dass das Herrenhaus zu einem Hotel mit Restaurant umgebaut wird. In dem eigentlichen Pferdestall sollen in Zukunft die Ponys untergebracht werden und in den anderen Gebäuden sollen Ferienwohnungen entstehen. Grundgedanke des Restaurierungs- und Nutzungskonzeptes ist neben der fach- und denkmalgeschützten Sanierung und Modernisierung die Wiederherstellung des ursprünglichen Charakters. Als Leitfaden dienen dazu Franz-Josef Stolle und seinem Architekten die Immenhof-Filme mit ihren vielen Vorgaben und Ideen. Eingebunden werden sollen aber auch  die Themen Nachhaltigkeit und die Erhaltung des ländlichen Kulturerbes. Franz-Josef Stolle: „Das Gut Immenhof erzählt mit seiner Geschichte und seinen Geschichten auch als Innovationsmodell für die Region.“

„Hier kommen wieder Ponys her“

Vollkommen begeistert zeigten sich Vertreter der Landesregierung, der Gemeinde Malente sowie der Aktivregion Holsteinische Schweiz.  Silke Trost aus dem Wirtschaftsministerium freute sich über die Pläne, „das wird nicht nur eine positive Ausstrahlung auf die Gemeinde Malente und die Holsteinische Schweiz haben, sondern auch auf das Land Schleswig-Holstein.“ Ebenso begeistert zeigte sich Herlich Marie Todsen-Reese, zuständige CDU-Landtagsabgeordnete aus Krummsee: „Hier wird bald wieder Leben einkehren.“

Das bekräftigte dann auch Franz-Josef Stolle mit der Aussage, dass auf dem Gut Immenhof wieder Ponys einziehen werden. Kinder aus der Holsteinischen Schweiz und Kinder der Urlauber sollen hier ihre Freude haben.

Großes Interesse beim Fernsehen, der NDR übertrug die Sendung „Mein Nachmittag“ vom Gut Immenhof. NDR-Moderatorin Sandra Eggert sprach dabei vor den Ponys mit dem neuen Besitzer Franz-Josef Stolle.
Foto: Rolf Röhling

 

 

(v.l.) Der Landeskonservator Dr. Michael Paarmann, Franz-Josef Stolle und die Landtagsabgeordnete Herlich  Marie Todsen-Reese gestern während der Pressekonferenz.
Foto: Rolf Röhling

 

 

 Wie stark das Interesse der Öffentlichkeit ist, zeigte auch der Norddeutsche Rundfunk (NDR), am Tag der Pressekonferenz, der live die Sendung „Mein Nachmittag“ von Rothensande übertrug. Dabei standen Erinnerungen und Geschichten der Immenhof-Filme im Mittelpunkt der Sendung.

Landeskonservator Dr. Michael Paarmann brachte ebenso wie Malentes Bürgermeister Michael Koch seine Freude über die Restaurierung und neue Konzeption des Gutes Immenhof zum Ausdruck. „Ich freue mich, dass der neue Eigentümer die Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege sucht und unsere Fachkompetenz im Umgang mit historischen Gutsanlagen nutzen möchte“, sagte Dr. Paarmann. Deshalb sei er auch zuversichtlich, dass die Kulisse des Immenhofes auf der Grundlage unserer fachlichen Recherchen wieder so hergestellt werden kann, wie sie in den Filmen zu erkennen  sind.

Allerdings machte Franz-Josef Stolle aber auch deutlich, „dass ich in erster Linie Landwirt bin und bleibe“. Er wird mit seinen Helfern deshalb auch die 181 Hektar große landwirtschaftliche Nutzfläche bewirtschaften.

German English French Italian Russian Spanish

Wer ist online?

Aktuell sind 589 Gäste und keine Mitglieder online

PDF-Service für unsere Leser

DVD-Rezension "Jappeloup - Eine Legende"

banner jappeloup

Kostenloser Download

Betrifft PDF-Ausgaben:

Die hier zum kostenlosen Download stehende PDF-Ausgabe ist ausschließlich zur privaten Nutzung bestimmt. Eine Einbindung auf privaten und/oder auf gewerblichen Websites ist nicht erlaubt, ausgenommen sind Sonderregelungen mit einem Betreiber (privat wie gewerblich) eines Portals bzw. einer Website - dazu ist stets eine Freigabe durch PferdeSportZeitung.de erforderlich. Eine widerrechtliche Nutzung wird nach den geltenden Bestimmungen des Urheberrechtes zivilrechtlich verfolgt, weitere rechtliche Schritte sind stets vorbehalten.

PDF-Newsletter-Service

Sie möchten regelmäßig über Themen auf PferdeSportzeitung_de über unseren Newsletter-Service informiert werden? Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter - OHNE jede Verpflichtung. Bitte nachstehend Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eintragen und auf Newsletter ANMELDEN klicken. Die Nutzungsbedingungen (AGB Newsletter) müssen bestätigt werden.
Nutzungsbedingungen